Gut zu wissen: Kontrollstrategien

Leser-Wertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3Bewertungen, durchschnittliche Bewertung: 5,00 von 5)
Loading...

 

weisheiten

„Gut zu wissen“ ist die Reihe, die Ihnen Erkenntnisse der modernen Psychologie direkt und leicht verdaulich nahe bringt. Diese grundlegenden Sichtweisen sind nicht nur theoretisch interessant. Richtig verstanden und angewandt erwachsen aus diesen Sichtweisen Fähigkeiten, die in mancher Situation geradezu Gold wert sind.

*

Gut zu wissen: Kontrollstrategien

 

Selbstsicher, misstrauisch, strebsam, schüchtern… Wir gehen auf unsere ganz eigene Weise auf die Ereignisse des Lebens zu. Wir nennen das: Persönlichkeit. Wir sagen: So bin ich. Doch dabei vergessen wir oft, dass Vieles von dem, was wir heute „mein Wesen“ nennen, sich zu einer bestimmten Zeit unseres Lebens herauskristallisiert hat. Ein Großteil dessen, was wir Persönlichkeit, Charakter oder Wesen nennen, ist gerade nicht genetisch in uns verankert, sondern erlernt. Und damit: veränderbar. Einer der wichtigsten Prozesse in diesem Zusammenhang ist der Erwerb kleinkindlicher Kontrollstrategien. Diese prägen unser Wahrnehmen und Verhalten nicht selten ein Leben lang.

*

( Klicken Sie auf die Überschriften und erfahren Sie mehr! )

*

Es war einmal...

Es war einmal eine Zeit, in der war für alles gesorgt. Wonach immer wir uns sehnten, es wurde uns gewährt. Das Leben war warm und weich, gab uns Geborgenheit, Liebe, Nahrung und Schutz. In dieser Fülle und aus ihr heraus wuchsen wir und dehnten uns aus. Nicht weniger als der wahrhaftige Himmel auf Erden wurde uns geschenkt. Dann… wurden wir geboren.

Aus dem Paradies vertrieben fanden wir uns im Staub der Erde wieder. Übertragen heißt dies: Wir sind zum ersten Mal konfrontiert mit unserer eigenen Bedürftigkeit. Ob Hunger, Schmerzen oder Angst – die Härte des Lebens packte uns mit kalter Hand. Und das war erst der Beginn.

Denn anders als wir es vor unserer Geburt erfahren hatten, erkannten wir nun, dass wir es in unseren Eltern zwar mit unglaublich machtvollen Wesen zu tun hatten, gleichzeitig aber mit unvollkommenen, bedürftigen und unberechenbaren Menschen. Wir waren konfrontiert mit ihrem Unvermögen, mit den Grenzen ihrer Kraft und zum ersten Mal mit einer Liebe, die sich an Bedingungen knüpft.

Vielleicht ist es ein Segen, dass unsere Erinnerung erst in etwa mit dem dritten Lebensjahr beginnt. Denn die Zeit davor enthält zwar eine Menge kindlicher Neugier, Freude und Lust, aber auch machtvolle Erfahrungen der Hilflosigkeit, der Einsamkeit und mit icheret großer Angst.

Denn Staub bist du...

Zu keiner Zeit des Lebens zeigt das menschliche Gehirn ein  solches Wachstum wie in den erste Lebensjahren. Da wir noch keine Erfahrungen hatten und nicht gebremst wurden durch unseren Verstand, war jede Erfahrung für uns hoch-emotional. Das ist wohl das wichtigste Geheimnis der kindlichen Lern-Explosion.

Zu keiner Zeit unseres Lebens ist unser Wohl und Wehe, unser Überleben, so sehr abhängig von der Liebe und dem Wohlwollen anderer Menschen. Die Liebe unserer Eltern ist der wichtigste Garant für unser Überleben, für unsere Sicherheit, unser Wachstum und Sein. Für die Liebe und Aufmerksamkeit unserer Eltern waren wir als Kind bereit, ALLES zu geben und ALLES zu tun. Unser Gehirn arbeitete mit Hochdruck für uns an diesem Ziel. Und in der Tat: haben schnell und gründlich gelernt.

Das Wohlergehen, die Liebe und Aufmerksamkeit unserer Eltern hatten für uns als Kinder die allerhöchste Priorität. Von diesem Bedürfnis kommen wir Zeit unseres Lebens nicht los. Sicher, wir können in die Rebellion gehen, unsere Eltern strafen oder für bedeutungslos erklären. Aber ist dies unter genauer Betrachtung nicht auch nur ein verzweifelter Ruf nach ihrer Liebe und Aufmerksamkeit?

Nimm dein Bett und geh...

Was mussten Sie für die Liebe und Aufmerksamkeit Ihrer Eltern tun?

Vielleicht gehören Sie zu den Kindern, die lernten, dass schwierige Gefühle (Zorn, Trauer, Scham oder Neid) störend sind. Dass Sie sich gefälligst nicht so anstellen sollen, nicht jammern und nicht weinen. Vielleicht haben Sie gelernt, dass es Liebe nur für Leistung gibt. Dass Sie sich anstrengen müssen, um das Wohlwollen Ihrer Eltern wert zu sein. Vielleicht hatten Sie überforderte Eltern, mussten zurück stecken lernen und erfahren, dass sich niemand um Ihre Bedürfnisse kümmert, wenn Sie das nicht selbst und immer wieder alleine tun. Vielleicht haben Ihre Eltern selbst die Liebe nie gelernt, und was auch immer Sie taten, Sie endeten vor einer Mauer aus Unzufriedenheit, Kälte und Kritik. Viele von uns tragen solche Wunden in sich.

Die Strategien, die wir in jener Zeit lernten, haben unser Überleben gerettet. Zumindest kam es uns so vor. Diese Erfahrungen waren für unseren rohen Geist so relevant, dass er Zeit unseres Lebens in kritischen Situationen automatisiert auf diese Strategien setzt. Und das, obwohl wir es inzwischen eigentlich besser wissen, obwohl uns mehr und mehr bewusst wird, welchen hohen Preis wir manchmal dafür zahlen müssen.

Uns dieser kindlichen Kontrollstrategien bewusst zu werden, ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg in das eigene Wachstum und in die eigene Größe hinein. Uns von ihnen zu lösen, ist oft ein emotional berührender Prozess. Manchmal konfrontiert er uns mit erinnertem Schmerz und kindlicher Angst. Doch dieser Schritt in die Angst hinein führt uns durch die Angst hindurch. Wir lösen unsere kindlich-unbewussten Muster auf und entwickeln neue Strategien im Umgang mit Ängsten und Sorgen, Mangel und Schmerz.

Dieser Entwicklungssprung erfordert von vielen einen mutigen und entschlossenen Schritt. Das Wachstum und die Freiheit, die sich aus diesem mutigen Schritt heraus ergeben, sind es mehr als wert!

v

*

Lesen Sie demnächst hier:

 

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3Bewertungen, durchschnittliche Bewertung: 5,00 von 5)
Loading...

 

 

Wollen Sie mehr wissen?

 

Nehmen Sie jetzt  KONTAKT  auf!

pumaklein P2 M2 U2 A2

 

 

 

 

v v v v

Leser-Wertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3Bewertungen, durchschnittliche Bewertung: 5,00 von 5)
Loading...
Tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere