Stressmanagement 2: Stress – Die Folgen

Leser-Wertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2Bewertungen, durchschnittliche Bewertung: 5,00 von 5)
Loading...

 

stress

Inhalt

Stressmanagement 1: Stress – Was ist das?

Stressmanagement 2: Stress – Die Folgen!

Stressmanagement 3: Biochemische Akutmaßnahmen

Stressmanagement 4: Mentale Tricks für den Akutfall

Stressmanagement 5: Stressresistenz dauerhaft steigern

Stressmanagement 6 – Die Kraft der Kohärenz

Stressmanagement 7: Die sieben Säulen der Resilienz

Stressmanagement 2

Stress – Die Folgen

Bereits Sebastian Kneipp wusste um die Bedeutung der psycho-emotionalen Gesundheit. In seinen Worten:

Wer lang leben will muss die erste Aufmerksamkeit seiner Seele schenken, damit diese nicht krank wird; zweitens muss er sorgen, dass der Leib, soviel als möglich und notwendig ist, im besten Zustande erhalten werde. Wenn die erste Aufgabe gelöst ist, so sorgt für den Leib!“

(Klicken Sie auf die Überschriften und lesen Sie weiter!)

*

Alles im Leben hat seinen Preis!

Der Symptomkomplex Stress ist die körperliche Antwort auf eine lebensbedrohende Situation. Alle Ressourcen werden gebündelt, um durch Jagd, Kampf oder Flucht das eigene Überleben zu sichern. Dieses Notfallprogramm ist hoch effektiv, allerdings hat es seinen Preis. Auge in Auge mit akuter Lebensgefahr ist Ihrem Körper kein Preis zu hoch.

In der natürlichen Umwelt, für die unser System ursprünglich konfiguriert wurde, stand das Leben zwar häufig auf dem Spiel, allerdings folgten auf jede Phase des hochpotenten Stress Zeiträume der Entspannung, der Sicherheit und des Wohlbefindens. So blieb Ihrem Körper immer genügend Zeit zur Regeneration.

Aus der Perspektive Ihrer biologischen Programme erscheint das Phänomen Stress in seiner heutigen Form geradezu absurd. In unserer westlichen Welt ist das körperliche Überleben in aller Regel nicht in Gefahr. Die Dinge, die Ihr Körper am dringendsten braucht (Nahrung, Schlaf und Schutz vor Gefahr), setzen wir aus gutem Grund zumeist als gegeben voraus. Gleichzeitig stellen Wissenschaftler und Mediziner fest, dass das Phänomen Stress und seine Folgen omnipräsent geworden sind. In manchen Berufsgruppen ist Stress inzwischen fester Bestandteil der Betriebskultur und des Selbstbildes als erfolgreicher Geschäftsmann oder souveräne Geschäftsfrau.

Vielleicht gehören auch Sie zu den Menschen, die glauben, Stress sei ein Zeichen von Größe, Macht oder Erfolg. Bleiben Sie bei diesem Bild, wenn Sie der Meinung sind, dass es Ihnen weniger schadet als nützt. Halten Sie sich jedoch vor Augen: Die Kräfte und Fähigkeiten, die durch die Ausschüttung der Stresshormone in Ihnen freigesetzt werden, haben Ihren Preis.

Die Folgen von Stress!

Wer sich selbst über einen langen Zeitraum großem körperlichem, kognitivem oder emotionalem Stress aussetzt, wird mit großer Wahrscheinlichkeit über kurz oder lang eines oder mehrere der folgenden Symptome entwickeln:

  • allgemeine Schwächung der Immunabwehr

  • Bluthochdruck verbunden mit der erhöhten Anfälligkeit für Aneurismen
  • Ausbildung von Magen- und Darmgeschwüren

  • Erhöhte Wahrscheinlichkeit von Herzrythmusstörungen und Herzinfarkt

  • Erhöhte Wahrscheinlichkeit von Schlaganfällen

  • Verspannungen im Kopf-, Hals- und Nackenbereich

  • Sichtbar beschleunigte Zellalterung
  • Libidoverlust, Impotenz und/oder Unfruchtbarkeit

  • Erhöhter Augeninnendruck bis hin zum Grünen Star

  • Diffuse Schmerzphänomene in Nacken, Rücken, Lenden und/oder Gelenken

  • Diabetes
  • Tinnitus

  • Vermindertes Empathievermögen
  • Verminderte Auffassungsgabe

  • Verminderte Merkfähigkeit

  • Verminderte Gedächtnisleistung

  • Vermindertes Orientierungsvermögen

  • Burnout

  • Depression

Eine Frage der Entscheidung!

Stellen Sie sich nun einen Augenblick lang vor, Sie könnten wählen. Welchen Preis wären Sie bereit zu zahlen für Leistungsfähigkeit, Anerkennung und Erfolg? Ihr Augenlicht? Ihr Gehör? Ihre Auffassungsgabe? Wie viele Ihrer Erinnerungen wären Sie bereit zu geben? Wie viele Ihrer Freunde? Wie viele Jahre Ihres Lebens?

Ein anderer Weg ist möglich. Allerdings verlangt dieser von Ihnen womöglich, sich von einigen Ihrer fest verankerten Überzeugungen, Selbstkonzepte und Gewohnheiten zu trennen. Stressresistenz lässt sich erlernen. Nehmen Sie Kontakt auf. Ich zeige Ihnen, wie!

*

 

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2Bewertungen, durchschnittliche Bewertung: 5,00 von 5)
Loading...

 

Inhalt

Stressmanagement 1: Stress – Was ist das?

Stressmanagement 2: Stress – Die Folgen!

Stressmanagement 3: Biochemische Akutmaßnahmen

Stressmanagement 4: Mentale Tricks für den Akutfall

Stressmanagement 5: Stressresistenz dauerhaft steigern

Stressmanagement 6 – Die Kraft der Kohärenz

Stressmanagement 7: Die sieben Säulen der Resilienz

*

Wollen Sie Ihre eigen Stressresistenz professionell ausbauen?

Nehmen Sie jetzt KONTAKT auf!

*

 

pumaklein

P2 M2 U2 A2

Links
Leser-Wertung
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2Bewertungen, durchschnittliche Bewertung: 5,00 von 5)
Loading...

Tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere